Dani de Morón oder „Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht“

Der Gitarrist hat sein drittes Album '21' veröffentlicht, auf dem er 11 hochkarätige Sänger/-innen begleitet, darunter Estrella Morente, Miguel Poveda, El Pele, Rocío Márquez, Jesús Méndez und Antonio Reyes.

Daniel López Vicente wurde in Morón de la Frontera geboren, dem Land der weißen Erde und des für Morón typischen Gitarrenspiels „a cuerda pelá“, die dem Daumen, dem Finger, der uns menschlich macht und uns grundsätzlich vom Tier unterscheidet, den Vorzug gibt. Aus diesem natürlichen und musikalischen Umfeld stammt Daniel López Vicente, Dani de Morón, ein herausragender Vertreter des Spiels mit Verstand, seines Verstands, der genauso schnell und komplex arbeitet wie seine Finger.


Im Alter von 36 Jahren veröffentlichte er sein drittes Album "21", ein Werk, das die Stimmen von 11 hochkarätigen Cantaores vereint: El Pele, Miguel Poveda, Estrella Morente, Arcángel, Rocío Márquez, Marina Heredia, Pitingo, Esperanza Fernández, Jesús Méndez, Duquende und Antonio Reyes. Sie sind für ihn "die Hauptfiguren des Cante des 21. Jahrhunderts". Auf dieser CD glänzt jeder mit seinem eigenen Stil und Dani mit dem von allen, weil er sagt, dass in "21" die Protagonisten diejenigen sind, die singen, aber man muss sich nur das Album anhören, um zu erkennen, dass Danis Persönlichkeit in allen Nummern hervorleuchtet.


Dieses Leuchten ist nicht verwunderlich bei einem Mann, der Paco de Lucías zweite Gitarre auf seiner Tournee mit Cositas Buenas im Jahr 2007 war.

Lesen Sie das ganze Portrait in der ANDA 139.