Fulminante Nacht des Flamenco

Heilbronn: Alle zwei Jahre veranstaltet Suzann Bustani im Großen Haus des Heilbronner Theaters die „Noche del Flamenco“. In dieser Flamenco-Nacht bringt die passionierte Tänzerin und Choreographin rund 50 Schülerinnen und Schüler auf die Bühne.

Kollektive Gänsehaut durchzieht den Abend: Man spürt, der Flamenco ist keine Mode-Erscheinung, auch keine Folklore, der Flamenco ist getanztes Menschheitsdrama, mal lyrisch, mal tragisch, mal tröstlich, mal wild und munter. Kurz: Flamenco ist Weltkulturerbe. Nicht eines, das rumsteht und bestaunt werden will, sondern ein Immaterielles, an dem jeder und jede teilhaben kann. Das von der Teilhabe und nur durch sie lebt.

„Es gibt keine Norm, weder das Alter noch die Körpermaße betreffend“, sagt Suzann Bustani bei der Begrüßung. on zehn bis 75 reicht die Altersspanne. Auch die Unterrichtsdauer ist sehr verschieden, sie reicht von sechs Monaten bis 21 Jahre, was man sieht. Zwölf verschiedene Nationalitäten sind auf der Bühne vereint.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Printausgabe der ANDA 135.

Fulminante Nacht des Flamenco
Fulminante Nacht des Flamenco